Therapien

Als pädagogisch-therapeutische Massnahme bietet unsere Schule Logopädie an. Die Fähigkeit, Sprache zu verstehen und sich ausdrücken zu können, bildet die zentrale Basis für schulisches Lernen.

Psychomotorik-/Ergotherapie wird bei ausgewiesenem Bedarf durch externe TherapeutInnen abgedeckt.

Die Schulleitung entscheidet auf Grund der bestehenden Schul- und Schulpsychologischen Berichte und anlässlich eines Standortgesprächs in Zusammenarbeit mit der Logopädin bzw. Ergo- oder Psychomotorik-Therapeutin, wem und in welchem Umfang der Zugang zu diesen wichtigen therapeutischen Angeboten ermöglicht werden kann.

Alle medizinisch-therapeutischen Angebote wie Ergotherapie, Psychotherapie, Physiotherapie (krankenkassenfinanziert) werden in Absprache mit den einweisenden Instanzen und Eltern in der Herkunftsgemeinde und den bestehenden Therapiesettings weitergeführt. Die Reintegration des Kindes in eine Regelklasse der Herkunftsgemeinde soll dadurch erleichtert werden. Diese Therapien können während der Schulzeit stattfinden.

Die Logopädin arbeitet in den Räumlichkeiten der Schule momo, vorwiegend im eigenen Arbeitsraum. Die Therapieform richtet sich nach dem besonderen Förderbedarf des Kindes, seinen Entwicklungsschritten und den damit verbundenen Anpassungen der Förderziele. Im Verlauf sind verschiedene Settings möglich
(Einzel-, Gruppen- und integrative Therapiesequenzen). Sie arbeitet mehrheitlich hoch individualisiert. Ihr Fachwissen über Spracherwerb, Schriftspracherwerb, Sprache und Kommunikation bringt sie beratend bei Eltern- und Standortgesprächen und in der internen interdisziplinären Zusammenarbeit ein.